Budosportarten - GOSHINDOKAN LIESTAL

Direkt zum Seiteninhalt

Budosportarten

Budo-Sportarten

BUDOSPORTARTEN

 


4 Gruppen von Selbstverteidigungstechniken aus der original orientalischen Antike, um einen Gegner mit Schlägen und besonderen Bewegungen zu neutralisieren.
Der gute Lehrer entdeckt und entwickelt eine Serie von wirksamen Bewegungen, die er in seiner Schule zu vermitteln beginnt.
Wenn der Stil nur auf der physischen Charakterbasis des Lehrers basiert, dann wird der Stil nach dem Tod des Lehrers nicht weiterleben.
Wenn das gesamte Wissen des Lehrers auf moralischen und philosophischen Prinzipien basiert ist, dann wird der Stil vermittelt und weiter leben.
 
Auf der ganzen Welt gibt es Millionen von praktizierenden Budosportlern, aber nur 2 % derer entscheiden sich für den Wettkampf. Der Wettkampf ist ein minimaler, sowohl auch ein negativer Teil des Budosports.
Warum wir dies dennoch praktiziert?
Die Antwort ist einfach: jeder von uns hat 2 Gegner, sich selber mit seinen Suchten und Krankheiten und den menschlichen Gegner mit dem man konfrontiert wird. Warum muss man lernen sich von dem menschlichen Gegner verteidigen zu können und nicht von seinen eigenen Suchten und Krankheiten die noch gefährlicher sind?
Die Grundbestandteile der Budosportarten sind die Liebe und Harmonie! So wie jeder Maler das gleiche Bild anders sieht und anders malt, so perfektioniert der Budosportler seinen Stil anders.
Es gibt 3 verschiedene Lernstufen:
1) "Shu" = totale Imitation der Bewegungen des Lehrers
2) "Ha" = Anpassung der gelernten Bewegungen an den eigenen Körper und dessen Bedürfnisse
3) "Ri" = man vergisst die Technik und konzentriert sich auf seine Erfahrung und Natürlichkeit

aktualisiert am 12.11.2017
Zurück zum Seiteninhalt